Gedankenwelt

Leer, genau wie du!

Ich stelle mir vor, wie ich heute in meiner alten Schulklasse wäre. Ich denke, dass ich seelenlos dem Unterricht folgen und mitschreiben würde, weil ich jetzt innerlich leer bin.

In meinem Kopf höre ich das Lied „Show me the way“ von Inna. Ich höre einen Satz aus dem Film Ice Age 4 in meinem Kopf. Der Charankter Sid sagt einen Satz: „Was denn für einen Scherz?“

Viele Gedanken, die ich habe bedrücken mich und dämpfen meine Stimmung.

Ich höre das Lied „Dear future husband“ von Megan Trainor in meinem Kopf.

Ich sehe in meine leere Kaffeetasse. Die Stimme sagt dazu: „Leer, genau wie du“.

Ich höre ein Lied aus der Serie Spongebob Schwammkopf in meinem Kopf. Es heißt: „Heute geht’s nur um dich, Girl“.

In meinem Kopf höre ich einen Satz aus dem Film Ice Age 3: „Das bist du in einem Jahr“.

Ich fahre mit dem Bus in die Stadt. Im Bus kommt in mir ein Gefühl hoch, dass ich wieder in die Zeit meiner ersten Psychose zurück will. Wahrscheinlich deswegen, weil ich mich zu diesem Zeitpunkt menschlicher gefühlt habe und mich noch nicht innerlich leer fühlte.

Ich höre das Intro von der Kinderserie „Schloss Einstein“ in meinem Kopf. Ich denke, dass ich gleichzeitig Klavier und Geige spielen müsste, um gesund zu werden. Ich denke darüber nach, wie man das umsetzten könnte. Zum Beispiel durch zusätzliche Arme.

Ich höre einen Satz aus dem Film „Miez und Mops – zwei tierische Freunde“. Der Satz lautet: „Die Nebel sind die Kinder der Nacht.“ Die Stimme sagt: „Auf der Suche nach deinem Inneren bist du.“ Ich denke: „Ja stimmt. Das ist, seit ich mich durch die Krankheit innerlich leer fühle, so“.

In meinem Kopf höre ich das Lied „Despacito“ von Luis Fonsi.

Ich höre einen Spruch aus der Serie Spongebob Schwammkopf: „In der krossen Krabbe. Hier geben sie ihr Geld gut aus“.

Wenn ich gesund wäre, wäre ich bestimmt genauso lebensfroh und intelligent wie meine Lieblingssängerin Inna.

Ich höre Sätze aus dem Film Sissi 3 in meinem Kopf. Ich höre: „Unverständlich! Majestät sind vollkommen gesund!“

Ich denke an eine Mitarbeiterin aus der Psychiatrie. Während meiner zweiten Psychose war ich dort stationär. Die Mitarbeiterin war sehr lebensfroh. Vor meiner Krankheit war ich auch so ein lebensfroher Mensch wie sie. Ich bin sehr neidisch auf sie.

Ich höre ein Lied aus der Serie Spongebob Schwammkopf in meinem Kopf. Es geht so: „Oh Bikini Bottom, mein Herz das ist dir treu. So glanzvoll, so prächtig, so schön, so frei. Oh Heimatstadt blüh und gedeih.“

Ein Gedanke zu „Leer, genau wie du!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.